• Die Möglichkeiten und Anwendungsbedingungen unserer individuellen Produkte sind sehr vielfältig und liegen auf der Baustelle leider außerhalb unserer Kontrolle. Deshalb ist es die Pflicht des Anwenders, die Übereinstimmung seiner beabsichtigten Verwendung mit bewährten Verfahren (Eigenversuchen) grundsätzlich zu überprüfen. Unsere Verarbeitungsangaben sind Empfehlungen, die auf unseren Versuchen und Erfahrungen beruhen.

    Unser kostenloser Kundendienst, den Sie jederzeit engagieren können, unterstützt Sie beratend und gibt Ihnen die entsprechenden technischen Auskünfte. Die Beratung befreit Sie jedoch nicht von einer eigenen Prüfung, es sei denn, die Beratung bzw. Auskunft gehört zu unserem geschuldeten, vertraglich vereinbarten Leistungsumfang oder der Berater handelte vorsätzlich. Beachten Sie bitte, dass jederzeit, ohne vorherige Ankündigung, Ergänzungen, Löschungen oder Änderungen von Informationen, technische Änderungen und Weiterentwicklungen vorgenommen werden. Wir gewährleisten gleichbleibende Qualität unserer Produkte, vorausgesetzt, dass diese, wie beschrieben, professionell verarbeitet werden.
  • Bitte lesen Sie bei allen Artikeln vor der Verarbeitung die entsprechenden Datenblätter und Verarbeitungsanleitungen und verwenden Sie nur die dazugehörigen Systemkomponenten.
     
  • Alle Unterlagen/Daten/Anleitungen/Komponenten zu unseren Artikeln finden Sie im Downloadbereich bei den entsprechenden Artikeln oder unter dem Reiter DOWNLOADS.
     
  • Erstellen Sie bei Verklebungen und beim Versiegeln mit Silikonen oder Dichtstoffen, die Sie nicht regelmäßig machen, immer eine Musterverklebung. Bei der Versiegelung von Fenstern muss eine Verträglichkeitsprüfung mit den verschiedenen Lackoberflächen erstellt werden. Da sich Rezepturen der Lackhersteller verändern können, empfehlen wir diese Verträglichkeitsprüfung jährlich zu wiederholen.
     
  • Bei schlechter Haftung immer mit geeignetem Primer/Haftvermittler vorbehandeln und reinigen.
     
  • Bei der Verwendung von Acrylaten muss die Fuge immer mit geeignetem Material nachgestrichen werden. Acrylat-Oberflächen können sich grau verfärben und lassen sich nur schlecht reinigen.
     
  • Bei der Verwendung von aggressiven und falschen Reinigern, besonders auf weißem Silikon, kann die Struktur beschädigt und die UV-Beständigkeit gemindert werden. Dadurch können die Oberflächen einen Gelbstich bekommen.
     
  • Bei allen Oberflächenbeschichtungen muss die Trocknungsphase sehr genau eingehalten werden bevor versiegelt werden kann (nie zu früh versiegeln). Wenn dies nicht der Fall ist kann es zu einer chemische Reaktion kommen und das Silikon kann sich gelb verfärben. 

    Wegen der Vielfalt möglicher Einflüsse auf das Haftverhalten ist es trotzdem erforderlich vor der Verwendung von Silikonen, MS-Dichtstoffen und Klebern jeglicher Art auf Untergründen mit noch nicht bekanntem Verhalten eine Prüfung der Haftung und der Verträglichkeit durchzuführen. Dies muss bei jeder Veränderungen der Rezeptur von Oberflächenbeschichtungen, Randverbund, Sprossen/ Vorlegebänder und Silikonen etc. geprüft werden.
     

    Problem: Vergilben von Silikon
    Wird das Silikon zu früh auf lackierte Oberflächen (z. B. auf Holzfenster) aufgebracht, bevor der Lack endgültig ausdiffundiert ist, kann es zu einer chemischen Reaktion (Amine und Oxime) kommen, die zu einem Vergilben des Silikons führen.
    Häufig wird dies durch unzureichende Belüftung beschleunigt.

    Lösung:
    UV-Strahlung kann hier entgegenwirken.

Haftverhalten 1
Haftverhalten 2
  • Ein derartiger Effekt (weiß Färbung von transparenten Silikon und Versprödung) tritt durch äußere Einflüsse wie z.B. ein Kontakt zu aggressiven Reinigern oder Ölen und Fetten auf.

    Eine solche Versprödung kann unmöglich von heute auf morgen auftreten (Schadensbild 8-12 Jahre) und somit können solche Reklamationen nicht angenommen werden (Wartungsfuge).

    Grundsätzlich verfügen Silikone im Bereich der Dichtstoffe über die höchste UV Stabilität und sind von Haus aus witterungsbeständig und bei richtiger Pflege kommt es nicht zu solchen Schadensbildern. 

    Das gleiche gilt bei einem Schadensbild mit rosa Verfärbung eines grauen Silikons (siehe Bilder):
Schadensbild rosa 1
Schadensbild rosa 2
Versprödung 1
Versprödung 2